#ComplexionFavs | Foundation

Bibi F.ashionable2019-09-23

Heute geht es wieder weiter mit meiner #ComplexionFavs Reihe. In meinem letzten Beitrag habe ich euch bereits meine Anforderungen an einen Primer verraten und zugleich auch meine Lieblinge gezeigt. Nun kommen wir zum nächsten Schritt in Sachen Grundierung und zwar zur Foundation. Auch heute möchte ich zuerst über meine Anforderungen sprechen. Anschließend zeige ich euch die Produkte die diesen entsprechen und ich super gerne trage. Darunter finden sind auch Produkte auf die ihr mich immer wieder ansprecht.

Bevor wir zu den Produkten kommen erläutere ich meine Anforderungen an eine Foundation. Aber auch die Beschaffenheit meiner Haut ist kein unwichtiger Punkt und deshalb komme ich dazu auch etwas genauer.

Hautbeschaffenheit

Beginnen möchte ich mit dem Zustand meiner Haut. Mittlerweile trinke ich deutlich mehr Wasser als noch vor 1-2 Jahren. Dennoch ist meine Haut immer noch sehr trocken und um eine intensive Feuchtigkeitspflege komme ich nicht herum. Ich habe auch schon eine für mich sehr gute Routine gefunden. Aus diesem Grund kann ich behaupten, dass meine Haut zum aktuellen Zeitpunkt sehr gut und eigentlich auch recht ebenmäßig ist.

Selten war ich mit meiner Haut so zufrieden wie jetzt, was sich auch auf meine Anforderungen an eine Foundation auswirkt. Wo wir auch schon beim zweiten Punkt den ich euch kurz schildern möchte angelangt sind.

Anforderungen an meine #ComplexionFavs Foundations

Es ist mir sehr wichtig, dass sich die Foundation mit trockener Haut gut verträgt. Man kann mit Primer zwar einiges wettmachen, aber die Foundation soll mein Hautbild letztendlich perfektioniert aussehen lassen. Aus diesem Grund habe ich Foundations mit mittlerer Deckkraft für mich entdeckt.

Was das Finish angeht darf bzw. soll es auch sogar etwas glowy sein. Ich mag es wenn die Haut frisch und gut hydriert aussieht. Aufgrund meiner trockenen Haut ist es deshalb besonders wichtig auf das Finish zu achten. Ich habe bemerkt, dass sich Foundations mit mattem Finish bzw. höherem Puderanteil schneller an trockenen Stellen oder in Fältchen absetzten. Dies bringt den Effekt mit sich, dass man im Nu älter wirkt bzw. die Base auch unsauber aussieht.

Nun aber genug zu meinen Bedürfnissen und Anforderung an eine Foundation. Kommen wir zu meinen ausgewählten Produkten und somit auch zu denen auf die ihr mich am häufigsten angesprochen habt.

Smashbox – Studio Skin 15 Hour Wear Hydrating Foundation*

Bei dieser Foundation stimmt einfach alles. Sie bringt eine angenehme Textur mit sich. Diese lässt sich sowohl mit einem Pinsel, als auch mit einem Schwamm sehr schön und gleichmäßig in die Haut einarbeiten. Ich persönlich bevorzuge die Methode mit dem Schwamm, habe aber beide Varianten ausprobiert.

Was die Deckkraft angeht haben wir es hier mit einer meiner Meinung nach mittleren zu tun. Sie lässt sich aber auch sehr gut in dünnen Schichten aufbauen. Dadurch kann man auch Verfärbungen oder Rötungen kaschieren.

Was das Finish angeht muss ich ehrlich zugeben, dass ich nicht von Beginn an ein Fan davon war. Ich war etwas verwundert darüber, denn es ist sehr natürlich und deshalb etwas glänzend. Wieso ich über dieses Finish überrascht war kann ich euch genau sagen. Longwear-Foundations bringen üblicherweise ein mattes Finish mit sich. Dennoch aber mag ich das Ergebnis der Smashbox Foundation mittlerweile total gerne und verwende ich auch regelmäßig.

Ebenso toll ist, dass die Studio Skin 15 Hour Wear Hydrating Foundation eine riesige Auswahl an Farben mit verschiedenen Untertönen mit sich bringt. So findet jeder einzelne seinen perfekten Farbton.

Laura Mercier – Candleglow Soft Luminous Foundation*

Kommen wir nun zu einer Foundation die wohl die teuerste meiner gesamten Foundation-Sammlung ist. Ich spreche von der Candleglow Soft Luminous Foundation von Laura Mercier.

die Foundation meiner Wende

Diese Foundation war auch irgendwie der Startschuss meiner Wende was die Deckkraft von Face-Produkten angeht. Meine Haut hatte sich verbessert und ich wollte mich nicht mehr komplett zukleistern. Diese Foundation von ist mir zu dieser Zeit gerade recht gekommen.

Sie bringt eine mittlere Deckkraft mit sich und lässt die Haut natürlich, aber dennoch ebenmäßig erscheinen. Rötungen werden nicht komplett abgedeckt, aber man mit etwas Concealer nachhelfen. Was das Finish angeht muss ich wohl nicht allzu viel sagen, denn der Name des Produkts ist Programm. Die Haut sieht sehr frisch und natürlich strahlend aus, ich würde es sogar als sehr edles Finish beschreiben.

Wie es im High-End Bereich üblich ist gibt es auch hier ein breites Farbspektrum. Von hell bis dunkel, von Rosé, über gelblichen bis hin zu olive-stichigen Nuancen ist alles dabei. Den einzigen Nachteil den sie mit sich bringt ist der Preis. Die Foundation ist richtig teuer, aber sie ist eben auch echt gut. Sie hat mich überzeugt und deshalb hat sie es auch in das Ranking meiner #ComplexionFavs geschafft.

Dior Backstage – Face & Body Foundation

Kommen wir nun wieder zu einer etwas günstigeren Foundation. Im Drogeriebereich sind wir noch immer nicht angelangt, aber dazu kommen wir noch.

Jetzt machen wir weiter mit der Dior Backstage Face & Body Foundation. Mit dieser habe ich bereits seit ihrem Launch geliebäugelt und dennoch habe ich sie mir erst ein Jahr später gekauft. Seit ich sie zum ersten Mal auf meiner Haut getragen habe bin ich sehr begeistert von ihr. Die mittlere Deckkraft bei super leichter, beinahe wässriger Textur, ist sehr angenehm auf der Haut. Die Schicht Produkt legt sich so fein auf die Haut, dass es wirkt als wäre es die eigene. Das Finish würde ich als semi-matte beschreiben.

Ein Nachteil hat sich beim Auftrag mit einem Schwämmchen gezeigt. Man verwendet und verliert dadurch unnötig viel Produkt. Die leichte und flüssige Textur saugt sich in den Schwamm, wird zwar wieder abgegeben, aber nur zu ein Bruchteil davon. Aus diesem Grund musste ich eine andere Variante des Auftrags finden und habe wieder zu Pinseln gegriffen. Am besten eignet sich ein festgebundener Buffer-Brush.

Der Auftrag mit einem Pinsel bringt allerdings immer ein etwas streifiges Finish mit sich. Aus diesem Grund greife ich zum Abschluss, um das Finish zu perfektionieren, dennoch zum Schwämmchen. Mit leichtem Tupfen über die Haut erziele ich, dass die gesamte Base ebenmäßiger wird.

Catrice – HD Liquid Coverage/Radiance Foundation

Kommen wir nun zu einer Foundation-Kombi aus der Drogerie. Es ist deshalb eine Kombi, denn einzeln ist mir eine von ihnen zu matt und die andere zu glowy. Mische ich beide zusammen habe ich die für mich beste Foundation aus der Drogerie geschaffen. Die Rede ist von den beiden HD Liquid Foundations von Catrice.

Die HD Liquid Camouflage Foundation ist nun schon sehr lange Bestandteil des Catrice-Sortiments. Von Anfang an habe ich dieses Produkt sehr liebgewonnen. Was immer ein Problem war war die Farbauswahl. Es hat nur wenige Shades gegeben. Die Foundation dürfte unter den Kunden so beliebt sein, dass die Farbrange nun ordentlich erweitert wurde. Natürlich ist die Auswahl nicht mit der aus dem High-End Bereich zu vergleichen, aber es ist ein guter Anfang.

mein Trick für ein perfektes Ergebnis

Ich habe an diesem Produkt sofort die Kombination aus hoher Deckkraft und leichter Textur ansprechend gefunden. Allerding ist sie mir nun etwas zu matt und auch zu trocken was das Finish angeht. Aus diesem Grund kommt auch die HD Liquid Radiance Foundation, die ebenfalles von Catrice ist, ins Spiel. Hier haben wir es ebenso mit einer sehr leichten Textur zu tun. Diese ist allerdings nicht so stark deckend und auch strahlender. Was die eine zu viel hat, hat die andere zu wenig. Mischt man sie ergeben sie eine tolle Foundation und das zu einem absolut erschwinglichen Preis.

#ComplexionFavs eine bunte aus Drogerie & High-End

Wie bereits in meinem ersten Beitrag zu dieser Reihe angekündigt, werdet ihr immer eine Mischung aus Produkten verschiedener Preiskategorien zu sehen bekommen.

Die Drogerie hat in den letzten Jahren ordentlich an Qualität zugelegt. Einige Produkte können bedenkenlos mit denen aus höheren Preisklassen mithalten, so auch die eben gezeigten Catrice-Foundations. Aber auch die anderen, etwas teureren, Foundation habe ich super gerne und entsprechen meinen Bedürfnissen.

Wo viele Marken der Drogerie nicht mithalten können ist die Farbauswahl. Da ist man bei Dior Backstage, Laura Mercier und auch Smashbox deutlich besser beraten. Von hell bis dunkel und auch den verschiedensten Untertönen ist hier alles vorhanden.

Ich möchte euch keines Falls irgendetwas aufschwatzen. Mir ist es nur wichtig, dass ihr seht, dass auch ich eine bunte Mischung an Produkten verwende. Dabei ist es mir egal ob die aus dem High-End Bereich kommen oder aus der Drogerie. Man muss die Schätzer aus jeder Preiskategorie erst für sich entdecken und das bedarf manches Mal an Zeit. Ich habe nun die Produkte gefunden die ich als sehr gut empfinde. Ebenso hoffe ich durch meine Beitrags-Reihe eure am häufigsten gestellten Fragen beantworten zu können.

weitere Beiträge der #ComplexionFavs Reihe:

Mit * gekennzeichnete Produkte sind PR-Sample

Comments (2)

  • OrangeCosmetics

    2019-09-30 at 08:07

    Die Catrice HD Liquid Coverage Foundation benutze ich auch sehr gern bei meiner öligen Haut. Die Radiance Version habe ich noch nicht probiert. LG Nancy 🙂

  • Bibi F.ashionable

    2019-09-30 at 14:32

    Glaub auch nicht, dass die für ölige Haut so gut geeignet ist.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Prev Post

Urban Decay - Naked Reloaded Palette

Next Post

MeTime | Melba Escobar - Die Kosmetikerin