Urban Decay – Naked Honey Palette

Bibi F.ashionable2019-12-13

ich habe euch versprochen, dass ich euch nach und nach einige Geschenktipps zeigen werden. Heute kommen wir zu einem Tipp der für Make-Up-Junkies bestimmt eine sehr gut Wahl ist. Ich zeige euch heute den Neuzugang der Naked-Paletten. Es dreht sich nämlich alles um die Urban Decay Naked Honey Palette.

Urban Decay hat mit seinen Naked-Paletten das Beauty-Universum revolutioniert und gefühlt jeder hat zumindest eine dieser Paletten zu Hause. Mittlerweile gibt es schon einige verschieden, vor allem die letzten vier haben sich jeweils einem bestimmten Thema angenommen. Der Neuzugang hat wie der Name schon verrät das Thema „Honey“. Wie dieses von Urban Decay in Form einer Palette umgesetzt wurde sehen wir uns jetzt gemeinsam an.

Verpackung & Design der Naked Honey Palette

Als erstes sehen wir uns wie immer die Verpackung an und arbeiten uns ans Innere voran.

Ich traue mich zu behaupten, dass die Naked Honey Palette die für mich optisch hübscheste aller Naked-Paletten ist. Ich mag das Design das an flüssigen Honig oder auch an flüssiges Gold erinnert. Die Farbe ist meiner Meinung nach sehr besonders. Durch den irgendwie metallischen Effekt ist die Naked Honey Palette ein absoluter Hingucker auf jedem Schminktisch.

Sehr gut gefällt mir auch, dass Urban Decay hier wieder auf das Design einer Palette aus Kunststoff zurückgegriffen hat. Man kennt dieses bereits von der Naked Smoky, Naked Heat und auch Naked Cherry Palette.

Diese Art von Palette ist sehr robust und ich finde auch, dass sie sehr gut verarbeitet ist. Sie wirkt und fühlt sich auch absolut nicht billig an. Ebenso haben sich Vorgänger dieser Palette auch schon auf Reisen als sehr praktisch und unkompliziert erwiesen. Die Palette schließt und schützt die 12 enthaltenen Lidschatten sehr gut.

Urban Decay Naked Honey Palette – die inneren Werte zählen

Im Deckel der Palette findet man außerdem einen Spiegel von guter Qualität. Mir persönlich ist der Spiegel etwas zu schmal um damit arbeiten zu können. Bekanntlich frisst der Teufel in der Not auch Fliegen und somit würde ich mich auch mit diesem Format von Spiegel irgendwie arrangieren. Dies aber nur sollte ich keine Andere Option haben mich schminken zu können.

Neben dem Spiegel und den eigentlichen Lidschatten findet man auch einen der Palette angepassten doppelseitigen Pinsel. Ich mag die Urban Decay Pinsel aus den Paletten eigentlich ganz gerne. Vor allem zum Ziehen einer Cut-Crease, aber auch zum Ausblenden eignen sie sich meiner Meinung nach sehr gut. Das ist auch der Grund weshalb ich immer darauf achte, dass die Pinsel wieder ihren Platz in der Palette finden.

Insgesamt mag ich das Palettendesign sehr gerne und bin froh, dass man auf ein bereits bekanntes Design zurückgegriffen hat. Es macht optisch einfach ein besseres Bild und sie lassen sich besser sortieren, was meinen inneren Monk sehr erfreut.

Performance der Urban Decay Naked Honey Palette

Favoriten der Naked Honey Palette

Shimmer Shades

Heute drehen wir den Aufbau des Beitrags etwas um und sehen uns nun direkt meine liebsten Shades aus der Palette an. Danach werde ich noch ein paar Worte zur Qualität ergänze. Zum Schluss beschreibe ich euch die Farben mit ihren Eigenschaften im einzelnen in gewohnter Weise.

Beginnen wir nun mit der Farbe Queen, die meiner Meinung nach ein sehr spezieller Farbton ist. Die Grundfarbe und der enthaltene goldene Schimmer dieser Nuance machen sie zu einem ganz besonderen Lidschatten. Ich finde, dass dem Ton Queen ein doch eher kühles, dunkler Braunton zu Grund liegt. Durch den goldenen Schimmer wirkt der Ton doch eher wärmer und sehr glamourös. Zudem kommt, dass er wahnsinnig gut pigmentiert und sehr buttrig ist. Queen lässt sich auch toll verblenden und ist einfach ein Träumchen von Lidschatten.

Ein weiterer schimmernder, je nach Auftragsart sogar metallischer Ton, der mit sehr gut gefällt ist Hbic. Bronzetöne mag ich generell sehr gerne, aber auch dieser hier bringt durch seinen goldigen Einschlag etwas besonderes mit sich. Er Harmoniert in Kombination mit Queen.

matte Shades

Was die matten Shades angeht ist mein Favorit Sting. Auch hier vernehme ich einen leicht kühlen Touch. Obwohl wir es hier mit einer matten Nuancen zu tun haben kann ich mich absolut nicht beschweren was die Verarbeitung betrifft. Der Ton lässt sich einfach aufbauen und auch ausblenden.

Ich würde gerne behaupten, dass eine der drei Senfgelben Shades zu meinen Favoriten zählt, aber ich finde, dass man am Auge absolut keinen Unterschied erkennt. Es ist sehr schade, dass sich diese Töne so ähnlich sind. Swarm, Keeper und Hive sind qualitativ richtig gut und lassen sich schön verarbeiten. Die Nuancen sind sich einfach zu ähnlich um sie in einem Look unterscheiden zu können. Ich muss dennoch sagen, dass ich sie sehr gerne zum Ausblenden von dunkleren Shades verwende. Die Blendbarkeit dieser drei Nuancen ist klasse.

guter Durchschnitt

Die weiteren Shades aus der Palette finde ich nicht schlecht, sie sind mir nur nicht besonders ins Auge gestochen. Die schimmernden Gold-Nuancen, Golden und Honey, sind sehr schön buttrig und sehr gut deckend, das muss man ihnen lassen. Ich kenne bereits andere Lidschatten in ähnlichen Nuancen die wahnsinnig fleckig wurden.

Das Problem, dass eine Nuance beim Auftrag fleckig wurde hatte ich eigentlich gar nicht. Mir ist lediglich aufgefallen, dass vor allem die beiden hellen Shades Flyby und Sweet etwas krümelig waren und Fall-Out hatten. Bei hellen Nuancen finde ich das nicht so schlimm, denn die Puder-Partikel lassen sich mit einer leichten Hand und einem fluffigen Pinsel sehr einfach wegfegen.

überzeugende Qualität?

Alles in allem bin ich sehr angetan von der Qualität der Urban Decay Naked Honey Palette. Ebenso finde ich, dass sie mit Vorgängern wie der Naked Cherry, Naked Heat und auch Naked Realoded absolut mithalten kann. Ich würde sogar behaupten, dass die Naked Honey Palette für mich die perfekte Ergänzung zur Naked Reloaded Palette ist. Ich kombiniere diese beiden Paletten total gerne miteinander. Bei beiden habe ich kritisiert, dass sie in sich zu wenig Tiefe haben, in Kombination aber hebt sich das wieder auf.

Farben & Farbbeschreibung

Flyby: mattes Elfenbein, buttrig, etwas krümelig, gut pigmentiert
Sweet: mattes, nudiges Beige, etwas kürmelig, sehr gut pigmentiert
Swarm: mattes Senfgelb, buttrig, sehr gut pigmentiert
Amber: intensiv schimmerndes, goldiges Kupfer, buttrig, sehr gut pigmentiert
Keeper: mattes, etwas dunkleres Senfgelb, buttrig, gut pigmentiert
Golden: intensiv schimmerndes Gold, buttrig, gut pigmentiert
Honey: metallisches Gelbgold, buttrig, sehr gut pigmentiert
Queen: Dunkelbraun mit goldenem Schimmer, buttrig, sehr gut pigmentiert
Hive: mattes Ocker, buttrig, sehr gut pigmentiert
Drip: mattes, warmes Mittelbraun, buttrig, sehr gut pigmentiert
Hbic: metallisches Bronze, buttrig, sehr gut pigmentiert
Sting: mattes Milchschokoladebraun, buttrig, gut pigmentiert

Fazit zur Urban Decay Naked Honey Palette

Ich habe mit der Naked Honey Palette von Urban Decay sehr viel Freude. Mit ihr kann man meiner Meinung nach richtig schöne, glamouröse Looks zaubern.

Die an Honig angelehnten Nuancen harmonieren meiner Meinung nach auch sehr gut mit meiner Augenfarbe und lassen das Grün-Blau strahlen.

Als Kritikpunkt möchte ich aber dennoch anführt, dass sie etwas zu wenig Tiefe hat. Es sind drei sehr ähnliche matte Shades enthalten. Hier hätte man auf den einen oder anderen verzichten und ihn durch ein tiefes Braun ersetzen können. Natürlich ist das Jammern auf hohem Niveau, denn die Palette ist qualitativ hervorragend. Ich möchte natürlich meine ehrliche Meinung mit euch teilen und diese beinhaltet nunmal diesen Kritikpunkt.

Naked Honey Palette – mehr als nur Nude

Sonst aber habe ich gegen die Naked Honey Palette absolut nichts zu einzuwenden. Im Gegenteil ich freue mich sehr, dass Urban Decay mit seinen Naked Paletten nun etwas in die „farbige“ Richtung geht. Auch, dass nun verschiedene Themen aufgegriffen und diese in Form einer Palette umsetztet werden gefällt mit sehr. Ich persönlich finde, dass die Naked Palette schon lange keine klassischen Nude-Paletten mehr. Deshalb passt das neue Konzept auch sehr gut zu dieser Reihe.

Ich bin schon gespannt welche Themen uns künftig erwarten und wie sie von der Brand umgesetzt werden.

offizielle Verkaufsstellen von Urban Decay Cosmetics:

Beitrag enthält Affiliate-Links

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Prev Post

Jeffree Star Cosmetics - Mini Controversy Palette

Next Post

Too Faced - Gingerbread Extra Spice Palette