essence cosmetics – WANNA bee MY HONEY?

Bibi F.ashionable2020-06-22

Kürzlich habe ich euch erzählt, dass sich meiner Meinung nach gerade in paar spannende Produkte in den Drogerie Theken tummeln. Die aktuelle CATRICE Cosmetics Limited Edition habe ich euch bereits vorgestellt. Heute geht es weiter mit einer solchen Collection aus dem Hause cosnova. Die Rede ist von der WANNA bee MY HONEY? trend edition welche gerade in der essence cosmetics Theke zu finden ist. Hier haben mir vor allem die Produkte und deren Farben sehr gut gefallen. Die Optik war eher zweitrangig, wobei ich finde, dass diese auch ganz passabel aussieht.

Design & Verpackung der WANNA bee MY HONEY? trend edition

Verpackung mit nachhaltigem Gedanken

Bei den Puderprodukten hat man sich für eine Kartonverpackung entschieden. Sowohl die eyeshadow & highlighter palette, als auch das mattifying fixing power kommen in diesen Verpackungen daher. Was den Karton angeht hat man auf eine Beschichtung verzichtet. Der Karton ist also „naturbelassen“ und erscheint deshalb lediglich braun. Um das Thema der trend edition aufzugreifen hat man dennoch auf ein paar Designelemente gesetzt. Bei der eyeshadow palette findet sich ein in Gold und Weiß gehaltenes Bienchen wieder. Aber auch goldene Bienenwaben schmücken den Deckel der Palette. Ebenso darf natürlich der Name der Brand und auch der des Produkts bzw. der der trend Edition nicht fehlen. Auf dem mattifying fixing powder finden sich ebenso alle der eben erwähnten Elemente. Diese sind allerdings lediglich in schlichtem Weiß gehalten. Außerdem hat man hier beim Verschluss der Verpackung auf ein Gummiband, anstatt eines Magnetverschlusses, gesetzt.

Der luminizing primer aus der trend edition kommt in einem Glasflakon daher. Dieser ist sehr schwer und wirkt auch äußerst robust. Zur Entnahme des Produkts hat man an einen Pumpspender gedacht. Die Art der Entnehme von Primer und auch Foundations ist mir persönlich am liebsten. Der Kunststoff-Pumpspender wirkt ebenso sehr hochwertig und robust. Es wackelt und klappert also nicht. Außerdem ist die Verschlusskappe sehr streng am Produkt angebracht, sodass man das Fläschchen auch bedenkenlos in einem Beauty-Case verstauen kann. Auch hier findet man die zum Thema passenden Design-Elemente in Gold gehalten wieder.

Warum nicht auch hier?

Zu guter Letzte kommen wir zum Design und auch der Verpackung der beiden erhältlichen Pinsel. Ich gebe zu ein großer Fan der limitierten Pinsel von essence cosmetics zu sein. Diesmal habe ich aber dennoch einen Kritikpunkt. Bei den beiden Puder-Produkten hat man auf eine nachhaltige, zumindest wirkt es durch den „unbehandelten“ Karton so, Verpackung geachtet. Ebenso hat man beim Primer auf einen Glasflakon gesetzt. Bei den Pinseln aber hat man sich als Umverpackung für eine Hülse aus Kunststoff entschieden. Mir ist sehr wohl bewusst, dass man darauf achten will, dass den Pinseln in Sachen Form nichts passiert. Allerdings packt man die Pinsel aus dem Standardsortiment in Kunststoffmäppchen. Bei der WANNA bee MY HONEY? trend edition hätte man das umweltbewusste Thema wieder aufgreifen können. Deshalb hätte ich die beiden Pinsel in Mäppchen, wie die aus dem Standardsortiment, aus etwas dickerem Papier gepackt.

Trotz alledem muss ich sagen, dass ich das grundsätzliche Design der Pinsel wirklich hübsch und ansprechend finde. Der Goldene Stiel und Schaft ist mit gelben Bienenwaben und einem Bienchen verstehen. Bei den Pinselhaaren aus Kunststoff hat man sich für ein schlichtes Weiß entschieden. Dies finde ich übrigens sehr praktisch. Man kann hier gut erkennen ob noch Produktreste im Haar verblieben oder ob viel komplett sauber sind.

Produkte der WANNA bee MY HONEY? trend edition

luminizing primer

Wenn Make-Up collections Primer beinhalten die Glow, Feuchtigkeit und Porenverfeinerung versprechen werde ich schwach. Denn all diese Eigenschaften soll auch der WANNA bee MY HONEY? luminizing primer mit sich bringen. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und bin den Produktversprechen auf den Grund gegangen.

Wie bereits beim Punkt Verpackung und Design angesprochen, haben wir es hier mit einem sehr robusten Fläschchen zu tun. Auch der Pumpspender zeigt sich als solcher und bietet einem Widerstand, dennoch lässt sich die gelbe Textur einfach dosieren. Pumpt man es aus der Flasche sieht es gar nicht mehr so gelb es. Die gelige Textur wirkt beinahe farblos. Die im Primer enthaltenen goldenen Reflexe kann man dennoch gut erkennen. Ebenso kann man den Honig-Duft des Produkts deutlich vernehmen. Ich persönlich empfinde den Duft als sehr natürlich, als würde man an Bienenwachs riechen.

Hält der Primer sein Versprechen?

Der luminizing primer bringt eine sehr leichte Textur mit sich, läuft einem aber nicht von der Hand. Direkt beim Auftrag habe ich bemerkt, dass das Produkt gut mit der Haut verschmilz. Durch die Körperwärme wird der Primer fast sogar wässrig. Ich habe auch gemerkt, dass der Primer meine Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich das im Vorhinein nicht gedacht hätte.

Aufgetragen auf der Haut verschwinden die Goldpartikel beinahe. Dies finde ich auch gar nicht weiters schlimm, immerhin möchte ich wie mit Blattgold überzogen aussehen. Den Part „luminizing“ aus dem Produktnamen führe ich zwar auf die Partikel zurück. Ich allerding würde eher sagen, dass die Haut durch die extra Portion Feuchtigkeit ein natürliches Strahlen bekommt.

Was der Primer jedoch verspricht und ich gar nicht vernehmen kann ist der porenverfeinernde Effekt. Ich habe im Wangenbereich größere Poren. Diese sehen nach dem Auftrag des Produkts genauso aus wie ohne.

unerwartete Wendung

Würde ich nun sagen, dass das Produkt ein Flop ist? – Nein! Meiner Meinung nach wurde das Produktversprechen zwar nur zu einem Drittel erfüllt, dennoch empfinde ich den Primer als sehr angenehm. Außerdem hat er eine meiner „Hass-Foundations“ zum Funktionieren gebracht. Er harmoniert perfekt mit der Charlotte Tilbury Airbrush Flawless Foundation. Eigentlich hatte ich diese Foundation für mich abgeschrieben. Jedoch konnte ich es nicht lassen und habe ihr wieder eine Chance gegeben. Wer hätte gedacht, dass eine High-End Foundation mit einem Primer aus der Drogerie so perfekt harmonieren könnte? Ich jedenfalls nicht, aber alleine deshalb ist der Primer für mich jeden Cent wert. Da sehe ich gerne davon ab, dass er lediglich Feuchtigkeit spendet und dadurch meine Haut auf alle weiteren Produkte vorbereitet.

mattifying fixing powder

Dieses Produkt der trend editon ist ein sehr simples. Das transparente Puder soll das Make-Up lediglich mattieren und etwas fixieren. Eine einfache Aufgabe bei der man nicht viel falsch machen kann.

Zwar verwende ich vorzugweise lose Puder, dennoch aber habe ich mich spontan für dieses Produkt entschieden. Ich wollte ein Puder dieser Art haben um es auf Reisen mitnehmen zu können. Lose Puder sind auf Reisen eher unvorteilhaft. Sowohl was die Verpackung angeht, denn diese zeigen sich oft sehr klobig. Aber auch was die Handhabung angeht sind gepresste Puder deutlich einfacher. Dazu kommt, dass die Verpackung des mattifying fixing powder sehr simpel und schlank gehalten ist. Das Produkt passt dadurch perfekt in jedes Beauty-Case. Es ist deshalb ein perfekter Begleiter auf Reisen oder aber auch in der Handtasche.

Was die Performance angeht kann ich mich absolut nicht beschweren. Es macht definitiv was es verspricht. Cremige Texturen mattiert es ab und settet sie zudem. Aber auch für Touch-Ups während des Tages eignet es sich sehr gut. Dazu trägt die sehr leichte Textur des Produkts bei. Das Puder fühlt sich nämlich sehr samtig, weich und nicht austrocknend an. Zudem verstrahlt es einen leichten Honigduft.

eyeshadow & highlighter palette

Kommen wir nun zum Herzstück der WANNA bee MY HONEY? trend edition. Die Rede ist von der eyeshadow & highlighter palette. Diese Palette ist mir aufgrund des Designs aber auch der enthaltenen Farben direkt ins Auge gestochen.

Das äußere Erscheinungsbild der Palette habe ich bereits beschrieben, deshalb sehen wir uns nun die inneren Werte an. Öffnet man die Papp-Palette kann man insgesamt sechs wabenförmige Pfännchen mir Lidschatten und zwei Pfännchen mir Highlighter sehen. Alle Farben der Palette, sowohl Highlighter als auch Lidschatten, kommen in verschiedenen Gelb- und Goldtönen daher. Das Thema der WANNA bee MY HONEY? Collection wurde also in Sachen Farbgebung toll umgesetzt. Aber auch was das Design betrifft bin ich sehr angetan, denn die wabenförmigen Pfännchen gefallen mir ausgesprochen gut.

Highlighter

Bevor wir uns über die Lidschatten unterhalten sehen wir uns die beiden Highlighter an. Aktuell kann ich nur einen der beiden Töne wirklich als Highlighter verwenden und das ist der helle Goldton. Im Kunstlicht wirkt dieser deutlich gelber als im Pfännchen. Diesen Look muss man mögen. Im Sommer allerdings finde ich goldige Highlighter wie diesen sehr schön. Das zweite Schimmer-Puder ist deutlich gelbgoldiger und auch dunkler. Als Highlighter im eigentlichen Sinne wird dieses Puder wohl nur im Hochsommer, wenn überhaupt, zum Einsatz kommen können.

Beide Schimmer-Puder sind sehr farbintensiv und bringen ordentlich Strahlkraft mit sich. Aus diesem Grund lassen sie sich auch sehr gut als Lidschatten einsetzen. Übrigens könnt ihr die beiden Puder ganz rechts auf meinem Swatch-Bild sehen.

Lidschatten

Die Highlighter konnten mich von sich überzeugen, aber wie sieht es mit den insgesamt sechs Lidschatten aus?

Mir ist sofort aufgefallen, dass in dieser Palette überwiegend schimmernde Töne enthalten sind. Von den sechs Lidschatten sind nur zwei mit mattem Finish zu finden. Ich persönlich hätte mir zumindest einen weiteren matten Ton gewünscht. Immerhin kann man wie zuvor angesprochen die Highlighter ebenso als Lidschatten einsetzen. Ein weiterer matter Ton hätte der Palette durchaus gutgetan. Vorzugsweise ein eher dunklerer, denn was den Farbraum angeht ist hier sehr wenig Spielraum. Mir ist klar, dass wir hier von einer Palette aus der Drogerie zu kleinem Preis sprechen. Ich bin aber der Meinung, dass man hier etwas mehr Tiefe hätte einbauen können. Immerhin sind Bienen auch Gelb und Dunkelbraun, aber es gibt auch ziemlich dunkelbraunen Honig. Durch die leider wenigen Abstufungen ist man auch etwas eingeschränkt was das kreieren von Looks angeht.

Die eben angesprochenen Punkte haben aber absolut nichts mit der Performance der Lidschatten zu tun. Bedenkenlos kann ich vorwegnehmen, dass diese nämlich wirklich genial ist. Die schimmernden bzw. sogar metallischen Töne sind allesamt sehr buttrig und stark pigmentiert. Lediglich der altgoldene Ton zeigt ist etwas flockig. Diesem Problemchen wird man allerding leicht Herr. Man muss dafür einfach nur den Pinsel etwas anfeuchten oder aber die Farbe mit dem Finger auftragen. Die beiden matten Töne sind ebenso buttrig. Das strahlende Sonnengelb ist aber etwas krümelig, außerdem ist es etwas sheer. Dennoch möchte ich es absolut nicht schlechtreden. Der Gelbton ist nämlich im Vergleich zu anderen Tönen dieser Art toll zu verarbeiten und lässt sich problemlos aufbauen. Gelb ist und bleibt durch den hohen Weißanteil einfach eine unglaublich zickige Farbe. Trotzdem hat es essence cosmetics geschafft einen überaus soliden Lidschatten dieser Art in die WANNA bee MY HONEY? Palette zu bringen.

Mit der Palette ist also durchaus gut zu arbeiten. Jedoch sollte man sich den ein oder anderen dunkleren Lidschatten zu Hilfe holen um Dimension in Looks zu bekommen. Es müssen aber gar nicht unbedingt Lidschatten sein. Oft reicht es auch aus zum Bronzer, den man verwendet hat, zu greifen um leichte Schatten im Augen-Makeu-Up zu setzten.

highlighter brush & eyeshadow brush

Zu guter Letzt sehen wir uns noch die beiden Pinsel aus der WANNA bee MY HONEY? trend edition an.

Anfänglich habe ich mich bereits über deren Verpackung ausgelassen. Ich verbleibe bei der Meinung, dass man auch hier Kunststoff hätte einsparen können. Darum soll es hier nun aber nicht mehr gehen.

Ich habe bereits mehrere Pinsel aus den verschiedensten trend editions in meiner Sammlung. Zum einen finde ich deren Design immer sehr hübsch und zum anderen mag ich deren Qualität und Form. Die limitieren Pinsel von essence cosmetics unterscheiden sich meiner Meinung nach stark von denen aus dem Standardsortiment. Sie haben einen deutlich längeren Stiel, was ich sehr willkommen heiße, und sie kommen in anderen Formen daher. Zwar beschreibt essence cosmetics den größeren Pinsel als highlighter brush, ich aber verwende ihn gerne als Blush oder Powder Brush. Er hat die perfekte Größe um Blush auf die Apfelbäckchen aufzutragen. Manches Mal trage ich aber auch Puder auf kleinen Flächen wie der T-Zone oder unter den Augen damit auf.

Der eyeshadow brush aus der Collection ist ein klassischer Shader Brush. Damit kann man sehr gut Farbe aufnehmen und sie aufs Lid packen. Zum Aufbauen des zuvor erwähnten gelben Lidschattens eignet sich dieser Pinsel also sehr gut. Feuchtet man den Pinsel an kann man auch schimmernde Töne sehr gut damit aufnehmen und intensiv auf dem Auge platzieren.

Daher beide Pinsel mit Kunsthaar versehen sind können auch cremige Produkte damit aufgetragen. Zudem lassen sie sich sehr einfach reinigen.

Fazit zur essence cosmetics WANNA bee MY HONEY? trend edition

Diese trend edition von essence cosmetics hat einen wahren Hype erlebt. So ganz nachvollziehen kann ich diesen nicht wirklich. Ja, ich habe die Collection auch ansprechend gefunden, sonst würde ich nicht darüber berichten. Wieso aber alles so einen Run darauf machen ist mir nicht ganz klar.

Mich haben in erster Linien die Produkte dieser Collection angesprochen. Ich bin zugegebenermaßen ein absoluter Primer-Junkie und deshalb wollte ich diesen haben. Außerdem hat er mich an den Honey Dew Primer von NYX Professional MakeUp, welchen ich sehr gerne mag, erinnert. Zu meiner Freude hat er mich nicht enttäuscht. Außerdem hat er ein doch teures und bereits abgeschriebenes Produkt meiner Sammlung zum Funktionieren gebracht.

Das Puder hätte ich eigentlich nicht gebraucht, denn ich verwende mittlerweile überwiegend lose Puder. Ich habe mich dennoch dafür entschieden es mit zu nehmen um es zu einem Reisebegleiter zu machen. Die Dosen von losem Puder sind oft sehr groß und nehmen wahnsinnig viel Platz im Beautycase ein. Mit dem WANNA bee MY HONEY? Transluscent Puder habe ich dieses Problem nicht. Zudem ist es sehr leicht. Es macht auch einen soliden Job. Im Nachhinein betrachtet war es also gar nicht so schlecht es mitzunehmen.

Was die Lidschatten und Highlighter Palette angeht haben mich die Farben unglaublich angesprochen. Außerdem ist mir die Naked Honey von Urban Decay in den Sinn gekommen. Auch diese mag ich unglaublich gerne was die Farben und Qualität angeht. Was ich dennoch sehr schade finde, dass man bei der essence cosmetics Palette hauptsächlch auf Schimmer-Shades gesetzt hat. Leider ist dies ein altbekanntes Manko der Drogerie. Ich weiß, dass essence cosmetics es auch drauf hat was matte Lidschatten angeht. Aus diesem Grund würde ich mir wünschen, dass künftige Palette einem mehr Finish-Vielfalt bieten. Sonst aber kann ich mich über die handliche Palette nicht beklagen. Meine Kritikpunkte, aber auch die positiven Aspekte, habe ich bereits zuvor geäußert.

Zuletzt das Fazit zu den beiden Pinseln der trend edition. Obwohl ich unzählige Pinsel besitze können mich die aus den Limited Editions von essence cosmetics immer überzeugen. Zum einen ist deren Design immer sehr außergewöhnlich und zum anderen mag ich die Formen total gerne. Sie sind wirklich sehr praktisch, auch wenn ich sie oftmals anders einsetze als es die Brand vorsieht.

Alles in Allem finde ich die WANNA bee MY HONEY? trend edition durchaus gelungen. Die Produkte sind was das Design angeht zwar sehr schlicht, aber jedenfalls zweckmäßig gestaltet. Das Thema ist sehr gut in den Farben, Gerüchen und auch dem Drumherum erkennbar. Auch mit der Performance der Produkte war ich durchwegs zufrieden. Lediglich der Hype im Allgemeinen um die Collection ist mir nicht verständlich.

offizielle Verkaufsstellen von essence cosmetics:

Beitrag enthält Affiliate-Links

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Prev Post

Profi-Sonnenschutz fürs Haar - INVIGO SUN von Wella Professionals

Next Post

Cosmeterie Press Day at Home